Mittwoch, 8. Februar 2012

sommer

ich hab mich lange nicht mehr so lebendig gefühlt , die kontraste zwischen gut und schlecht waren lange nicht mehr so krass. gott, wie ich mein leben liebe , meine up's meine down's , meine freunde , selbst die schule , meine eltern, selbst meine mutter. ich liebe die kunst die mich von tag zu tag begleitet , ich liebe meine kreativität, auch wenn ich mich selbst noch nicht lieben gelernt habe , fällt es doch mit den ersten sonnenstrahlen wesentlich leichter sich selbst zu mögen als in dem sumpf aus grau der sich lächerlicherweise winter nennt. ich liebe den sommer, ich liebe meinen lebenswillen im sommer. alle narben werden verschwinden sowohl auf meiner seele als auch auf meiner haut. meine haare werden heller, meine gedanken genauso. vielleicht werde ich abnehmen. vielleicht werden meine haare wieder rot. vielleicht werden sie alle wasserstoff. alles wird hell sein, hell und warm. sommer, komm her. mit dir kommt meine gute laune wieder , mein respekt mir selbst gegenüber, mein selbstvertrauen , und meine fantasie wird größer sein als je zuvor. ich will sonne, ich will farben, ich will musik, ich will freiheit und nächte - jetzt !

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen